Eine Story mit Mind Mapping strukturieren

Methoden in der Praxis: Interview mit Kristina Gnirke, Redakteurin

Gibt es Kniffe, mit denen Sie sich die Arbeit vereinfachen?

Ohja, neuerdings habe ich das Mind Mapping für mich entdeckt. Nach meinen Recherchen stehe ich oft vor einer Sammlung an Fakten und Eindrücken. Es ist schwer, sie für eine packende Geschichte zu ordnen. Mind Maps® helfen mir, den Überblick zu behalten.

Welche Vorteile bietet Ihnen diese Methode?

Bislang musste ich für den Aufbau einer Geschichte viele aufgeschriebene Gespräche, Ideen und Informationen in eine Struktur packen. Mit der Mind Map sehe ich auf einen Blick, was ich schon habe und was mir noch fehlt. Ich erkenne schneller Zusammenhänge, die ich dann in der Story aufzeigen kann. Und ich vergesse keine Information, weil ich trotz der Menge alles schnell finde.

Wie hilft Ihnen das im Alltag?

Ich kann, ohne mich lange einzudenken, schnell neue Punkte hinzufügen oder andere miteinander verknüpfen. So lässt sich die Arbeit auch flexibel zwischendurch machen und unterbrechen. Man kommt schnell wieder ins Thema. Auch fürs Brainstorming ist die Mind Map ideal. Mittlerweile nutze ich die Mind Map sogar als Ideenskizze für die nächste Reise oder Entscheidungshilfe, wenn ich Für und Wider abwägen muss.

Wieviel Zeit haben Sie gebraucht, um die Methode zu beherrschen?

Noch bin ich am Anfang, aber es macht schon riesig Spass und der Zeitgewinn ist enorm. Es hat sicherlich einige Wochen gedauert, bis ich die Mind Map richtig gut nutzen konnte. Dabei hat mir ein Coach sehr geholfen. Nun feile ich das Gelernte nach meinen ganz persönlichen Interessen aus.

Wie integrieren Sie diese Methode in Ihre Arbeit?

Am Rechner im Büro ist meine Mind Mapping Software immer parat, unterwegs habe ich es auf dem Tablet. So kann ich bei jedem spontanten Gedanken einen neuen Mind Map Ast hinzufügen. Das ist sehr praktisch. Diese Methode ist einfach unkompliziert.

Was sagen die Kollegen dazu?

Viele schauen neugierig, denn die entstehenden Formen sehen ja auch interessant aus. Den meisten leuchtet sofort ein, dass solch ein Instrument komplexe Themen schnell auf wichtige Punkte herunterbricht. Manch einer versucht sich nun auch damit. Ich kenne immer mehr, die mit Mind Maps® arbeiten.

S.Z.