Sind Mind Maps auf dem Papier noch zeitgemäß?

Mind Mapping mit Whiteboards

Mind Maps® können Sie mit Hilfe unterschiedlicher Tools erstellen. Nehmen Sie dazu Blatt und Farbstifte, Flipchart und Boardmarker, Whiteboard und Stifte oder greifen Sie zu iPad bzw. Laptop mit Software. All diese Werkzeuge haben Ihre Vor- und Nachteile. Diese zu kennen, hilft das passende Werkzeug auszuwählen.

Vorteile von handgeschriebenen Mind Maps® (Blatt, Flipchart, Whiteboard, etc.):

  • Konzentration auf den Gedankenfluss und nicht auf die Bedienung der Software
  • Körperbewegung beim Schreiben und Zeichnen – höhere Intensität in der Erarbeitung des Thema und damit kreativer
  • Mind Maps® sind persönlicher, individueller aufgrund der eigene Symbole- und Farbauswahl
  • Mind Maps® auf Papier können jederzeit, an jedem Ort erstellt werden – es reicht ein Bierdeckel und Kugelschreiber
Vorteile von Mind Maps® mit Softwareunterstützung (iPad, Laptop, etc.):
  • sind bei schwieriger Handschrift leichter zu lesen
  • haben keine Begrenzung aus Platzgründen
  • Begriffe können ausgetauscht, neu strukturiert werden
  • Verästelungen können auf- und zugeklappt werden, in Abhängigkeit vom Detaillierungsgrad, der gewünscht ist
  • Schlüsselwörter können mit weiteren Informationen verlinkt werden (Internetseiten, andere Mind Maps®, Sprachnotizen, sonstige Dokumente)
  • Mind Maps® sind sofort digital verfügbar und können weitergeleitet werden
  • Mind Maps® können in andere Formate exportiert und weiterverarbeitet werden (z.B. Export in Powerpoint, Word, Excel, Project)
  • Teams können virtuell an Mind Maps® gemeinsam arbeiten

Das digitale Whiteboard verbindet beide Welten (hapitsch und digital) miteinander:

  • handschriftliche Mind Maps® direkt auf dem Whiteboard als Dokument abspeichern und jederzeit ergänzen
  • Softwareunterstützung zur Erkennung der Handschrift und zur Umwandlung in Druckbuchstaben

Whiteboards setzen sich immer mehr durch. Sie werden häufiger in Schulen und Firmen eingesetzt, wie Studien zeigen. Bestes Beispiel sind die Hamburger Schulen. Diese wurden von der Firma SMART Technologies mit Whiteboards ausgestattet.

 

S.Z.